Das Herrenhemd – des Mannes bestes Stück!

Das Hemd ist wohl der treueste Begleiter eines jeden Mannes und das über die Jahrhunderte hinweg!
Zum ersten Mal trat es in Erscheinung zur Zeit der Römer, wobei diese die Hemden in langer Form, gewebt aus Leinen, trugen. Sie brachten das Kleidungsstück in die Welt hinein, sodass man es im Mittelalter als Massenware antraf (wenn auch lediglich als Unterhemd). Dies änderte sich jedoch im Laufe der Zeit, sodass Ende des neunzehnten bis zum Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts das Herrenhemd nicht nur gekürzt, sondern auch mit Knöpfen hergestellt wurde.

Darüber hinaus wurde es als Statussymbol verstanden. Anhand von Herren Hemden ließ sich ohne Probleme ablesen, aus welcher sozialen Schicht man stammte. Dabei spielte nicht nur die Farbe des Hemdes, sondern auch die Art des Kragens eine entscheidende Rolle. Wer ein weißes Hemd für Herren trug, musste zwangsläufig den wohlhabenderen Kreisen angehören, denn in diesen zierte es sich nicht, sich die Hände schmutzig zu machen und Angehörige dieses Klientels konnten es sich durchaus leisten, das Kleidungsstück regelmäßig in die Reinigung geben zu lassen. Besaßen die von einem getragenen Herren Hemden einen niedrigen, kratzenden Kragen, sprach es dafür, dass man Mitglied einer sozial schwächeren Schicht war. Je höher also der Kragen, desto höher war die Schicht, der man angehörte. Auch wurde das Lieblingskleidungsstück des Mannes längst nicht mehr aus Leinen hergestellt, denn im Zuge der Industrialisierung hatte man sich entschieden, auf den weicheren Baumwollstoff umzusteigen, der aufgrund des Kolonialbesitzes obendrein noch günstig zu erwerben war. Schließlich kam es zu einer Debatte in Bezug auf die Herstellung von Hemdkrägen, und zwar, ob diese angefertigt werden sollen als harte oder weiche Krägen. Das Ergebnis daraus ist der noch heute so fabrizierte, stehende und darüber hinaus feste Kragen. Im Laufe des letzten Jahrhunderts wurden die Hemden für Herren dann immer mehr verfeinert. 1950 wurde das Kleidungsstück erstmals aus Nylon Stoff herausgebracht und knapp zehn Jahre später, als die männliche Gesellschaft es nicht mehr in Betracht zog, eine Weste unter ihren Anzug zu ziehen, erfand man die Herren Hemden zierende Hemdtasche.


 

Es werden 1–48 von 100 Ergebnissen angezeigt


Modedesigner, die zur Ikone wurden

So kam es, dass im Laufe der Jahre immer mehr Modedesigner es vermochten, sich einen Namen zu machen – und das bis heute! Hinter den bekannten Modemarken in aller Munde stecken schließlich auch Schöpfer. Als beispielsweise die italienische Stadt Milan zum internationalen Fashion-Mittelpunkt wurde, ergriff Gianni Versace seine Chance. Kollektionen über Kollektionen säumten schon bald die Laufstege Italiens und kurz darauf die der restlichen Welt. Dies führte dazu, dass die Marke Versace ein ganzes Sortiment an Herren, Damen sowie Kinderbekleidung vorzuweisen hat. Mit der Eröffnung des ersten Gucci Stores im Jahre 1921, in Florenz, wurde ebenfalls ein Meilenstein im Modegeschäft gelegt. Bald schon wurde Guccio Gucci bekannt durch die unglaubliche Handwerkskunst, die seine Designs widerspiegelten. Was anfing mit Mokassins und Handtaschen weitete sich bald schon aus, sodass Gucci heutzutage die ganze Familie zu gegebenem Anlass kleidet. Und was wäre gewesen, wenn Armani nicht, nachdem er bereits Witwen eingekleidet und als Angestellter beim Herrenbekleidungsunternehmen Hitman gearbeitet hatte, 1975 beschlossen hätte, sich selbstständig zu machen? Hinzu kommen noch die Fashion Designer Ralph Lauren und Tommy Hilfiger, die ebenfalls durch ihre Linie an Herrenbekleidung in der Modewelt bekannt wurden und bis heute die Kleidung des Mannes prägen. Ihre Kleidungsstücke können durchaus kostspielig sein, doch der Herren Hemden Sale macht sie auch für den Bürger mit durchschnittlichem Einkommen erschwinglich.

Das passende Hemd zu jedem Anlass

Mit einer Vielzahl an Modeschöpfern und diversen gesellschaftlichen Strömungen entstanden auch diverse Stilrichtungen bezüglich des Herrenhemds. So zum Beispiel die Rockabilly Hemden für Herren, welche einen Touch von Rock ’n’ Roll verströmen oder auch die allzu gut bekannten Hawaii Hemden für Herren, die Du gut dann tragen kannst, wenn Du selbst so richtig in Urlaubsstimmung versetzt werden möchtest. Während ein Hemd im Rockabilly-Stil als Herren Hemd mit Kurzarm sowie in Form von Herren Hemden mit Langarm erhältlich ist, steht Dir ein Hawaii Hemd lediglich in Form von Herren Hemden mit Kurzarm zur Verfügung. Grund dafür ist seine Herkunft, die tropische und somit warme Inselkette Hawaii. Diese wird auf Hawaii Hemden für Herren in der Regel mithilfe von bunten Farben und Blumenmustern abgebildet.

Im Gegenzug zu letzterem Hemdformat stehen Herren Business Hemden. Diesen wird vorbehalten, am Arbeitsplatz getragen zu werden. Dort begleiten Dich Deine Herren Hemden des Business in wichtigen Meetings oder auf Geschäftsreisen. Oftmals ist eine solche Art von Hemd in dezenten, nicht aufdringlichen Farbtönen anzutreffen, wie beispielsweise weißes oder schwarzes Hemd für Herren. Ein solches Kleidungsstück könnte sich daher auch für ein bevorstehendes Geschäftsessen eignen.

Je nach Vorlieben und Arbeitsplatz kann es ein kragenloses Hemd für Herren sein oder auch ein Hemd mit Kurzarm für Herren. Bei dem Hemd könnte es sich aber genauso gut um ein langärmeliges handeln, das gesäumt ist von Manschettenknöpfen. Es könnte auch zwei Brusttaschen besitzen, nur eine, oder ganz einfach kariert sein in den Farbtönen Deiner Wahl.

Hast Du einmal genug gearbeitet und möchtest einen Ausflug in die Natur wagen, würde sich auch ein Trekking Hemden für Herren anbieten. Diese sind meist gefertigt aus gut atmendem Stoff, sodass Dir anstrengende Tätigkeiten, wie eine Wanderung, nicht zu sehr zur Last fallen. Solche Arten von Herrenhemden kannst Du auch als rotes Hemd für Herren vorfinden, wobei sie oftmals kariert sind.

Hast Du dann die richtigen Hemden für Herren gefunden, lässt sich ganz einfach mithilfe einer Größentabelle für Herren Hemden Deine Statur ermitteln.
So kann man feststellen, ob zu Deinem Körper eher Herren Hemden in Slim Fit, in Medium oder ein Oversize Hemd für Herren passt.